Elektronische-Registrierkasse

Anforderungen an elektronische Registrierkassen

7. Juli 2016

Zum 31. Dezember 2016 endet die Übergangsfrist für die Nutzung von elektronischen Registrierkassen, welche technisch nicht nachgerüstet werden konnten und somit nicht den Anforderungen an die Aufbewahrung digitaler Belege genügten (BMF-Schreiben vom 26. November 2010). Als Reaktion hat das BMF am 18. März 2016 einen Referentenentwurf eines Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen veröffentlicht.

 

Das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen wird erstmals auf Wirtschaftsjahre, welche nach dem 31. Dezember 2018 beginnen, anzuwenden zu sein.

 

Sofern Sie derzeit eine elektronische Registrierkasse nutzen, die nicht den Anforderungen an die Aufbewahrung digitaler Belege entspricht, ist es für Sie erforderlich, dass Sie ab dem 1. Januar 2017 eine elektronische Registrierkasse nutzen, die die Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten erfüllen kann. Da die im Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen geforderte Zertifizierung der elektronischen Registrierkassen durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik voraussichtlich erst ab Januar 2019 erfolgen wird, empfehlen wir Ihnen bei Neuanschaffung einer elektronischen Registrierkasse, sich bei dem Hersteller der Registrierkasse zu informieren, inwieweit eine Zertifizierung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik angestrebt wird und ob die elektronische Registrierkasse derzeit die Anforderungen an die Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten für digitale Belege erfüllt.

 

Der Referentenentwurf eines Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen beinhaltet folgende wesentliche Neuerungen:

 

  • Zertifizierung der Sicherheitseinrichtung

 

Erfolgt die Aufzeichnung aufzeichnungspflichtiger Geschäftsvorfälle mit einem elektronischen Aufzeichnungssystem, so ist dieses sowie die Aufzeichnungen durch eine zertifizierte Sicherheitseinrichtung zu schützen. Die Zertifizierung der Sicherheitseinrichtung erfolgt durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

  • Kassen-Nachschau

 

Zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit der Aufzeichnungen kann das Finanzamt unangekündigt Kassen-Nachschauen innerhalb der üblichen Geschäfts- und Arbeitszeiten in Ihren Geschäftsräumen durchführen.

  • Sanktionierung von Verstößen

Ordnungswidrigkeiten können mit einer Geldbuße in Höhe von 25.000,00 € geahndet werden. Ordnungswidrig im Sinne des 379 AO-E handelt, wer das elektronische Aufzeichnungssystem

 

nicht oder nicht richtig verwendet,

 

nicht oder nicht richtig schützt oder

 

wer gewerbsmäßig Aufzeichnungssysteme in Umlauf bringt, die nicht den Anforderungen an die Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten genügen.



zurück zurück