Neues Gesetz

Geschenke an Geschäftsfreunde

11. November 2015

In der Vorweihnachtszeit ist es üblich, Präsente an Geschäftsfreunde, Kunden, Lieferanten und Handelsvertreter zu verteilen. Für den Abzug dieser Aufwendungen als Betriebsausgaben sind nachfolgende Punkte zu beachten:

 

  • Geschenke sind nur bis zu einem Wert von 35 € pro Jahr und Empfänger abzugsfähig; sind Sie als Unternehmen zum Vorsteuerabzug berechtigt, handelt es sich bei dem vorgenannten Wert um einen Nettobetrag.

 

  • Es muss eine ordnungsgemäße Rechnung vorliegen, auf der der Name des Empfängers sowie der Anlass vermerkt sind. Bei Großrechnungen mit vielen Positionen kann eine gesonderte Geschenkeliste mit den Namen der Empfänger sowie der Art und der Betragshöhe des Geschenks angefertigt werden.

 

  • Die Geschenke sind auf einem besonderen Konto der Buchhaltung „Geschenke an Geschäftsfreunde“ zu verbuchen.

 

  • Geschenke ohne persönlichen Anlass werden in der Regel mit 30 % pauschal versteuert, sodass der Wert der Zuwendung beim Geschäftspartner nicht zu den Einkünften zählt; von der Pauschalversteuerung sind neben Geschenken mit persönlichem Anlass (z. B. bei Heirat, Geburt eines Kindes, Geburtstag, etc.) auch Streuwerbeartikel (Sachzuwendungen bis 10 €) ausgenommen.

 

Sofern die Wertgrenze von 35 € pro Geschäftsfreund und Geschäftsjahr überschritten wird oder die formellen Voraussetzungen nicht erfüllt werden, sind die Geschenke nicht als Betriebsausgabe abzugsfähig.



zurück zurück