Vortrag

Härtefallhilfe kann nun beantragt werden!

21. Mai 2021

Wie gewohnt, haben wir für Sie alle laufenden Hilfsprogramme für Unternehmen, die durch die Corona-Pandemie beeinträchtigt werden, weiter im Blick. In den letzten Monaten wurde politisch darum gerungen, ein Programm zu installieren, welches den Unternehmen hilft, die noch keine Hilfen erhalten durften. Nun ist es soweit und die so genannte Härtefallhilfe kommt.

 

Nachdem die Hilfen von Seiten des Bundes bereits angekündigt worden sind, haben die Bundesländer nun Ihre Vorgaben zu den Antragsvoraussetzungen definiert. Der Sitz des Unternehmens entscheidet hierbei, in welchem Bundesland der Antrag auf Härtefallhilfe, gestellt werden muss. Die Beantragung ist seit dem 20.05. technisch möglich und erfolgt über die gleiche zentrale Plattform, wie bereits die anderen Hilfen (Überbrückungshilfen, Nov-& Dezemberhilfe, Neustarthilfe).

 

Grundsätzlich sind Unternehmen und Soloselbstständige antragsberechtigt, die bis jetzt keinen anderen Zugang zu Hilfen erhalten haben (d.h. nicht antragsberechtigt waren) und dennoch Pandemiebedingt einen erheblichen Umsatzeinbruch erlitten haben. Unternehmen, die nur für einige Monate Überbrückungshilfe erhalten haben, sind dennoch nicht antragsberechtigt für die Härtefallhilfe, da sie bereits eine Billigkeitsleistung erhalten haben.

 

Sachsen legt zudem die folgenden Richtlinien fest:

  • Förderungszeitraum: 01.06.2020 – 30.06.2021
  • Es erfolgt eine (Teil-)Erstattung der aufgelaufenen Fixkosten ähnlich der Überbrückungshilfe
  • Auch die Höhe der Fixkostenerstattung orientiert sich an den Voraussetzungen des jeweiligen Überbrückungshilfe Programms
  • Die Förderung kann max. 100‘000 Euro für den gesamten Leistungszeitraum betragen
  • Die Beantragung muss über einen „prüfenden Dritten“ gestellt werden
  • Anträge sind bis zum 30. September 2021 möglich

Nicht gefördert werden öffentliche Unternehmen, sowie Unternehmen/Soloselbständige die nicht bei einem deutschen Finanzamt geführt werden, ohne inländische Betriebsstätte und die sich bereits am 31.12.2019 in Schwierigkeiten befanden.

Waren Sie bis jetzt für keine der bisherigen Hilfen antragsberechtigt und haben dennoch erhebliche Umsatzrückgänge erlitten, dann kommen Sie gern auf uns zu.

 

Auch wenn Ihr Unternehmen außerhalb Sachsens Ihren Sitz hat und Sie mit uns gemeinsam die Optionen der Beantragung der Härtefallhilfen prüfen wollen, sind wir für Sie da.

 

Kommen Sie auf uns zu. Wir unterstützen Sie gerne!

 

Ihr Team der avericon Steuerberatungsgesellschaft



zurück zurück