Neues Gesetz

Home-Office-Pauschale

2. Februar 2021

Arbeitnehmer/-innen, die ihre Arbeitsleistung in der häuslichen Wohnung erbringen, können im Kalenderjahr 2020 sowie 2021 eine Home-Office-Pauschale im Rahmen der Einkommensteuererklärung geltend machen. Hiervon sind die Arbeitnehmer/-innen betroffen, die kein häusliches Arbeitszimmer nachweisen können. Die Home-Office-Pauschale beträgt 5 Euro für jeden Tag, begrenzt auf 120 Tage, pro Kalenderjahr. Es ergibt sich ein Gesamtbetrag von 600,00 Euro, der steuermindernd als Werbungskosten angesetzt werden kann. Für Tage, an denen die Home-Office-Pauschale angewendet wird, besteht kein Anspruch auf Entfernungspauschale. Fährt ein Arbeitnehmer an vereinzelten Tagen ins Büro, um Unterlagen abzuholen, besteht kein Anspruch auf die Home-Office-Pauschale.

 

Weiterhin ist die Home-Office-Pauschale in den Arbeitnehmer-Pauschbetrag einzubeziehen. Eine Steuerersparnis für Arbeitnehmer/-innen ergibt sich somit nur, wenn alle Werbungskosten – inklusive Home-Office-Pauschale – den Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1.000,00 Euro überschreiten.

 

Arbeitnehmer/-innen müssen in der Einkommensteuererklärung lediglich angeben, an wie vielen Tagen von zuhause gearbeitet worden ist. Ein besonderer Nachweis ist laut aktueller Rechtsprechung nicht erforderlich.



zurück zurück