Reizthema Datenschutz – Eine Zusammenfassung für Unternehmer

27. September 2018

Mit der Datenschutzgrundverordnung ist der Datenschutzbeauftragte wieder in den Fokus gerückt. Neu ist er nicht und dennoch in aller Munde! Braucht ihn nun jeder oder nicht?

 

 

Einen Datenschutzbeauftragten benötigt, wer

 

  1. Unternehmensgröße

mehr als zehn Mitarbeiter (auch Teilzeit, Praktikanten usw.) beschäftigt, die regelmäßig am Computer, Tablet oder Handy mit personenbezogenen Daten wie Kundendaten, Mitarbeiterdaten usw. umgehen

 

oder

 

  1. sensible Daten

besonders sensible Daten verarbeitet, wie Labore und Arztpraxen (z. B. Gesundheitsdaten)

 

oder

 

  1. Tätigkeit

seine Kerntätigkeit im Bereich der Datenverarbeitung hat, z. B. bei Marktforschung, Social-Media-Anbietern, Versicherungsunternehmen und Unternehmen, die Überwachungsleistungen anbietet.

 

Unternehmen steht zudem offen, auch ohne gesetzliche Verpflichtung einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, der die übrigen Verpflichtungen nach der DSGVO umsetzt und ein vorzeigbares Datenschutzkonzept erstellt.

 

 

Datenschutzbeauftragter, intern oder extern?

 

Der Datenschutzbeauftragte kann aus dem Kreis der eigenen Mitarbeiter gewählt oder extern bezogen werden. Doch was sind die Vor- und was sind die Nachteile?

 

Vorteile Intern:

 

  • der Mitarbeiter kennt das Unternehmen, die Organisation und die Kollegen. Es entfällt die Einarbeitung in die Unternehmensstruktur  
  • Nachteile Intern:
  • es fallen zusätzliche Kosten an für regelmäßige Weiterbildungen, Handbücher und sonstige Arbeitsmaterialien
  • umfassender Kündigungsschutz des Datenschutzbeauftragten
  • Datenschutzbeauftragter haftet nicht für Beratungsfehler  

 

  • Vorteile Extern:
  • haftet bei Falschberatung/Berufshaftpflichtversicherung
  • Qualifikation und Erfahrung
  • neutral gegenüber Unternehmen und den Mitarbeitern
  • kein Kündigungsschutz, flexible Vertragslaufzeiten  

 

  • Nachteile Extern:
  • benötigt Einarbeitungszeit um die betrieblichen Abläufe kennenzulernen  

 

Über unser Kooperationsnetzwerk können wir Ihnen gern einen Fachmann für den Bereich Datenschutz empfehlen, wie z. B. Datenschutz Consulting Dresden GmbH.

 

https://datenconsulting.de/



zurück