Neues Gesetz

Vorsteuervergütungsverfahren – Frist bis zum 30.09.2017 beachten

29. August 2017

Zum Vorsteuerabzug berechtigte, in Deutschland ansässige Unternehmen, denen 2016 im Ausland Vorsteuer in Rechnung gestellt wurden, können diese Beträge im Vorsteuervergütungsverfahren erstattet bekommen.

 

Erforderlich ist dies nur dann, wenn der Unternehmer in den EU-Mitgliedstaat nicht für umsatzsteuerliche Zwecke registriert ist.

 

Der Antrag muss spätestens am 30. September 2017 in elektronischer Form über das Portal des Bundeszentralamtes für Steuern (www.bzst.de) eingehen. Eine Fristverlängerung wird in der Regel nicht gewährt.

 



zurück zurück